Balkonpflanze des Jahres 2015: Fuchsie

Die Fuchsie darf sich 2015 mit dem Titel „Balkonpflanze des jahres“ schmücken. Sie hat die Pflanzenfreude.de-Redaktion überzeugt und konnte sich mit ihrer Blühkraft und ihren leuchtenden Farben gegen  ihre Konkurrentinnen durchsetzen.

Die Fuchsie gehört zu den Klassikern im Beet- und Balkonpflanzen-Sortiment. Urspünglich stammt das Nachtkerzengewächs aus Mittel- und Südamerika und bietet mit über 100 Arten eine reichliche Vielfalt. Es gibt niedrig wachsende Arten, die gerne im Steingarten gedeihen, oder Fuchsiensorten, die als Baum bis zu zehn Meter in die Höhe schießen.

Die meisten Fuchsienarten sind allerdings strauchig und in dieser Form  hierzulande überwiegend als Kasten- und Kübelpflanze für Balkon und Terrasse  bekannt. Oft ist die Fuchsie nur ein einjähriger Gast. Ihr Ursprung findet sich in den peruanischen Anden, wo es zumeist sehr warm ist. Ein Grund, warum diese Pflanze keinen Frost verträgt.  Bei der Pflanzung sollte also stets darauf geachtet werden, dass keine Nachtfröste mehr drohen.

Die Fuchsie fühlt sich als bunter Entertainer auf dem Balkon idealerweise an der Ostseite des Hauses am wohlsten. Eine nach Westen oder Nordwesten ausgerichtete Lage akzeptiert die Fuchsie aber auch. Bei Südbalkonen sollte darauf geachtet werden, dass die Fuchsie nicht in der prallen Sonne steht. Da der quirlige Strauch aus den Bergwäldern in Süd- und Mittelamerika stammt, mag er es feucht. Die Fuchsie sollte demnach immer gut gegossen werden, aber niemals überwässert sein.

Die Fuchsie ist ein Nährstoffzehrer, d.h. eine Überdüngung ist nahezu unmöglich, und so freut sich die Pflanze über regelmäßige Anreicherung ihres Erdreichs.

Basis-Informationen

Namensherkunft: Die Fuchsie ist nach dem deutschen Botaniker Leonhart Fuchs benannt, den ihr Entdecker Charles Plumier bewunderte und mit der Bedeutung würdigen wollte.

Pflegetipps

Standort: Am liebsten wächst die Fuchsie an der Ostseite des Hauses. Wenn sie auf der Südseite gepflanzt wird, sollte darauf geachtet werden, dass sie im Schatten anderer Pflanzen wächst, um direkte Sonneneinstrahlung zu vermeiden.

Temperatur: Bei Temperaturen zwischen 16 bis 24 Grad Celsius und einer hohen Luftfeuchtigkeit gedeihen Fuchsien am besten.

Wassergabe: Die Fuchsie sollte immer gut gegossen, aber niemals überwässert werden. Bei hohen Temperaturen und trockenem Wetter sollten die Pflanzen zudem mit Wasser besprüht werden.

Düngung: Die Fuchsie ist ein Nährstoffzehrer und benötigt daher von März bis August regelmäßige Anreicherung ihres Erdreichs mit Dünger.

Weitere Informationen  gibt es hier

Foto: www.pflanzenfreude.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*