Die Bedeutung der sozialen Medien im Einzelhandel nimmt weiter zu. Das hat ja auch eine gewisse Logik: Denn der Handel muss dort sein, wo seine Kunden sind. Und ein großer Teil der potentiellen Kunden ist mittlerweile bei sozialen Netzwerken aktiv.

Über Social Media haben die Händler den direkten Draht zu ihren Kunden: Sie können sich sowie ihre Produkte präsentieren und auf Kundennachfragen, Kundenanregungen oder Kritik reagieren. Oft entsteht eine beinahe familiäre Atmosphäre.

Den Trend zum Social Media-Engagement bestätigte jüngst auch die EHI-Studie „PR im Handel 2015“. Demnach ist der Social-Media-Anteil an der gesamten Kommunikation der Handelsunternehmen weiter gestiegen. Das ist nicht überraschend, denn vor allem kleinen und mittelständischen Händlern geben soziale Medien die Möglichkeit, ihre Kunden sehr gezielt anzusprechen. Und in Zeiten des stetig weiter wachsenden Online-Handels wird es für die Händler immer wichtiger, im Internet präsent zu sein. Da leisten die sozialen Medien gute Dienste – gerade wenn man keinen eigenen Online-Shop hat.

Laut EHI haben deshalb bereits 91 Prozent der Handelsunternehmen einen Auftritt bei Facebook. Je nach Zielgruppe und Strategie können aber auch andere Plattformen wie Youtube, Twitter oder Pinterest einen Mehrwert bieten.

Der HDE hat gemeinsam mit Facebook einen Leitfaden für Händler, die bei Facebook aktiv werden wollen, verfasst.  Hier kann man ihn herunterladen

Stephan Tromp, stellvertretender HDE-Hauptgeschäftsführer

 

 

 

 

Kategorien: BroschürenHandel

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*